„Ganz wichtige Arbeit geleistet“

eingetragen in: ARCHIV | 0
Der Vorstand des Landschaftsverbandes Weser-Hunte mit dem 1. Vorsitzenden Detlev Kohlmeier (3. von rechts), dem stellvertretenden Vorsitzenden Cord Bockhop (links) und Beisitzer Werner von Behr (3. von links) ist unverändert, neuer Geschäftsführer ist Thomas Stahl (2. von rechts) mit seiner Mitarbeiterin Nadja Thamm (2. von links). Michael Duensing (rechts) ist Nachfolger der stellvertretenden Geschäftsführerin Ingrid Decke (4. von links).  Foto: Landschaftsverband Weser-Hunte
Der Vorstand des Landschaftsverbandes Weser-Hunte mit dem 1. Vorsitzenden Detlev Kohlmeier (3. von rechts), dem stellvertretenden Vorsitzenden Cord Bockhop (links) und Beisitzer Werner von Behr (3. von links) ist unverändert, neuer Geschäftsführer ist Thomas Stahl (2. von rechts) mit seiner Mitarbeiterin Nadja Thamm (2. von links). Michael Duensing (rechts) ist Nachfolger der stellvertretenden Geschäftsführerin Ingrid Decke (4. von links), Foto: Landschaftsverband Weser-Hunte

 

Nienburg. Am 1. Dezember 2016 fand die Mitgliederversammlung des Landschaftsverbandes Weser-Hunte statt. Mitglieder des Verbandes sind die Städte und Kommunen der Landkreise Nienburg/Weser und Diepholz sowie die Hoya-Diepholz’sche Landschaft, der Kreisheimatbund Diepholz sowie der Museumsverein Nienburg/Weser für die ehemaligen Grafschaften Hoya, Diepholz und Wölpe. Zweck des Vereins ist insbesondere die Förderung von Kunst und Kultur, des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege, der Heimatpflege sowie die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger Zwecke.
Vor der Sitzung lud Dr. Kristina Nowak-Klimscha, Leiterin des Museums Nienburg, zu einer kurzweiligen Führung durch die erste Etage des Fresenhofes an der Leinstraße in Nienburg ein. Nowak-Klimscha erklärte, dass in 2014 und 2015 umfangreiche Umbau- und Sanierungsarbeiten im Fresenhof stattgefunden haben. Der Landschaftsverband Weser-Hunte hat neben anderen Förderern die Neugestaltung des Museums finanziell unterstützt. Im ersten Stock des Fresenhofes befindet sich ein Teil der Dauerausstellung, die neben anderen interessanten Exponaten sogar Mammutknochen zeigt. Im Anschluss an die Führung ging es geschlossen in das Quaet-Faslem-Haus, zweiter Standort des Museums Nienburg und ebenfalls an der Leinstraße gelegen.

Landrat Detlev Kohlmeier, Vorsitzender des Landschaftsverbandes Weser-Hunte, begrüßte die Anwesenden und insbesondere Nienburgs Bürgermeister Henning Onkes, der in einer kurzen Rede die Besonderheiten der kulturellen Vielfalt Nienburgs und die Sanierung des Fresenhofes herausstellte. Museumsarbeit sei eine „gesellschaftliche Aufgabe“, betonte Onkes.
Während der Sitzung wurde einstimmig beschlossen, die Broschüre „Museen in den Landkreisen Diepholz und Nienburg/Weser“ neu aufzulegen. Diskutiert wurden die Besonderheiten bei der Förderung privater Antragsteller. Kritisch zu betrachten sei insbesondere die Bezuschussung von Projekten aus Eigenmitteln, denn die gemeinnützige Verwendung müsse stets gewährleistet sein. Detlev Kohlmeier betonte nach der Sitzung: „Es sind noch ein paar wichtige Punkte zu klären, bevor wir entscheiden können, wie wir diese Fälle letztlich handhaben.“
Ingrid Decke, stellvertretende Geschäftsführerin des Landschaftsverbandes, stellte anschließend das Buchprojekt „Zwischen Weser und Hunte – Eine kleine Landeskunde für die Landkreise Diepholz und Nienburg/Weser“ vor. Decke erklärte, dass es zudem ein pädagogisches Begleitheft gebe. Die „kleine Landeskunde“ inklusive Heft wurde bereits erfolgreich in zahlreichen Schulen beider Landkreise verteilt. „Ein wirklich interessantes und kurzweiliges Buch“, so Kohlmeier, „und das längst nicht nur für Schulkinder.“
Zum Ende der Versammlung gab der Vorsitzende noch drei Personalwechsel bekannt. In der Geschäftsstelle Diepholz löste Thomas Stahl als Geschäftsführer Anja Schweers ab. Neue Mitarbeiterin ist zudem Nadja Thamm. In der Nienburger Geschäftsstelle wird es ebenfalls einen Wechsel geben. Detlev Kohlmeier stellte Michael Duensing vor, der seit dem 1. Dezember als Mitarbeiter im Büro des Landrates tätig ist für die Bereiche „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie lokale Geschäftsführung des Landschaftsverbandes Weser-Hunte“.

Kohlmeier würdigte die Arbeit von Ingrid Decke, die seit 25 Jahren, das heißt seit der Gründung des Landschaftsverbandes 1991, die Verbandsarbeit und Kulturförderung für den Nienburger Bereich innehatte. Der Landrat betonte im Anschluss an die Mitgliederversammlung: „Wenn ich Fragen hatte, eine Idee suchte, Frau Decke hatte immer eine Antwort, Frau Decke kannte jede und jeden – und meist auch alle Hintergründe. Sie hat über zweieinhalb Jahrzehnte eine ganz hervorragende, außerordentlich engagierte Arbeit geleistet.“ In diesem Sinne hob Kohlmeier auch noch einmal ihren maßgeblichen Beitrag an der Realisierung und Organisation der Jubiläumsveranstaltung im Kulturzentrum Martinskirche Hoya hervor. Ab Januar 2017 wird Michael Duensing diesen Aufgabenbereich übernehmen.
Detlev Kohlmeiers persönlicher Dank an die stellvertretende Geschäftsführerin: „Frau Decke war durch ihre stete Präsenz über viele Jahre Sachwalterin, Vertrauensperson und in der hiesigen Kulturlandschaft das Gesicht des Landschaftsverbandes.“