Dank an Anja Schweers, Geschäftsführerin übernimmt andere Aufgaben

eingetragen in: ARCHIV | 0
Kulturbeirat LK Diepholz, von links: Peter C. Creuzburg, Gudrun Klomburg, Sonja Eden, Rudolf Dyk, Vorsitzende Edith Heckmann, Stellv. Landrat Ulf Schmidt, Hermann Schröder, Hans-Ulrich Püschel, Dr. Dr. Wolfgang Griese, Landrat Cord Bockhop, Anja Schweers
Atelierbesuch Kulturbeirat LK Diepholz beim Maler und Grafiker Peter C. Creuzburg in Bruchhausen-Vilsen sowie Verabschiedung Frau Anja Schweers

13 Jahre lang setzte sie sich für Kunst und Kultur im Landkreis Diepholz ein: Dafür erhielt Anja Schweers jetzt den Dank von Edith Heckmann als Vorsitzender des Kulturbeirats und von Landrat Cord Bockhop. Die Mitglieder des Kulturbeirats zollten Anja Schweers großen Beifall für ihr langjähriges persönliches Engagement. Ab August nimmt Anja Schweers auf eigenen Wunsch eine neue Aufgabe im Fachdienst Jugend der Kreisverwaltung wahr.

Im September 2003 übernahm Anja Schweers in der Kreisverwaltung den Bereich Kultur. Zugleich unterstützte sie den damaligen Geschäftsführer des Landschaftsverbandes Herrn Rainer Ehlers, bis sie schließlich im Juli 2012 dessen Nachfolge als Geschäftsführerin antrat. Mit ihrem Wechsel innerhalb des Kreishauses gibt sie auch die Geschäftsführung beim Landschaftsverband Weser-Hunte e.V. ab.

Anja Schweers war stets eine verlässliche Ansprechpartnerin für die Förderung von Kunst und Kultur und für die Belange des Landschaftsverbandes Weser-Hunte e.V.“, betont Landrat Cord Bockhop. Sie beriet Künstler und Kulturschaffende über Fördermöglichkeiten und bearbeitete Zuwendungsanträge für den Landkreis und den Landschaftsverband. Sie unterstützte die Arbeit des Kulturbeirats. Ihren persönlichen Einsatz bei der Organisation der jährlichen Kulturpreisverleihung hob jüngst der diesjährige Kulturpreisträger Prof. Dirk Busch besonders hervor. Im Landschaftsverband hinterlässt ihr Ausscheiden als Geschäftsführerin eine Lücke, die die Landkreise Diepholz und Nienburg als Träger des Verbandes schnellstmöglich schließen wollen.