Landschaftsverband Weser-Hunte fördert Theaterworkshops

eingetragen in: ARCHIV | 0
Theaterworkshop
Theaterleiter Jörg Meyer (hinten, links) und der lokale Geschäftsführer des Landschaftsverbandes Weser-Hunte der Geschäftsstelle in Nienburg, Michael Duensing (hinten, rechts), freuen sich über die Theaterworkshops, die neben anderen von Hendrik Schumacher (links) und Alicia Bartels (beide Stadt Nienburg) mitorgansiert werden.

Das Nienburger Theater bietet in den kommenden Herbstferien zwei Theaterworkshops für Kinder und Jugendliche an. Ein erster Workshop in den Sommerferien hat bereits stattgefunden. Geplant sind zudem Tagesveranstaltungen. Für die Umsetzung dieses theaterpädagogischen Angebotes hat der Landschaftsverband Weser-Hunte eine maßgebliche finanzielle Unterstützung in Aussicht gestellt. Das Nienburger Theater und das Nienburger Kulturwerk hatten zu einem ersten Workshop vom 10. bis 12. Juli in das Kulturwerk an der Mindener Landstraße in Nienburg mit der Theaterpädagogin Berit Busch unter dem Titel „Verdrehte Märchenwelt“ eingeladen. Dieses Angebot umfasste beispielsweise das Training schauspielerischer Grundfähigkeiten und folglich die Erarbeitung eines eigenen kleinen Stückes. Mitmachen konnten alle zwischen zehn und 14 Jahren.
Der zweite Workshop findet während der Herbstferien vom 10. bis zum 14. Oktober 2017 statt. Catriona Blanke, die bereits sehr erfolgreich Tagesworkshops im Nienburger Theater durchgeführt hat, wird gemeinsam mit den Teilnehmenden zwischen 15 und 20 Jahren das Thema „Zukunft gestalten“ theaterpädagogisch erarbeiten. Insbesondere unter der Federführung von Hendrik Schumacher, Auszubildender zum Veranstaltungskaufmann, und Jorden Roblick, Fachkraft für Veranstaltungstechnik, sowie Auszubildende Alicia Bartels (alle Stadt Nienburg) werden diese kulturpädagogischen Kurse umgesetzt. Theaterleiter Jörg Meyer stellt heraus: „Für die Organisation und die Planung zeichnen in den meisten Bereichen unsere junge Kollegin und unsere jungen Kollegen verantwortlich, die unter anderem über Bühnenerfahrung und theaterpädagogisches Wissen verfügen.“ Neben dem Erwerb schauspielerischer Kompetenzen ist es während eines Workshops auch möglich, die Technik, die Bühne und die Räumlichkeiten des Theaters kennenzulernen. Geplant ist zudem, mit weiteren Partnern zu kooperieren, beispielsweise mit den erfahrenen Nienburger Theatermachern von „sputnike“ im CJD (Christliches Jugenddorfwerk Deutschland).
„Dieses Projekt der Stadt Nienburg richtet sich an alle Interessierten im gesamten Landkreis. Wir planen, kreisweit Schulen anzuschreiben. Es bestehen bereits Kontakte zum Gymnasium Albert-Schweitzer-Schule in Nienburg, die mit ihrem Angebot ‚Darstellendes Spiel‘ schauspielerische Erfahrungshorizonte eröffnet und somit als Pilotschule für eine Kooperation mit dem Nienburger Theater prädestiniert ist“, unterstreicht Theaterleiter Meyer.
Michael Duensing, lokaler Geschäftsführer des Landschaftsverbandes Weser-Hunte in Nienburg, freut sich sehr über dieses Projekt: „Die Theaterworkshops bieten eine ideale Möglichkeit, jungen Menschen einen Einblick in die Kunst des Schauspiels zu ermöglichen und sogar selbst auf der Bühne zu stehen. Dieses theaterpädagogische Angebot ist in seiner Nachhaltigkeit und Qualität im Hinblick auf Kreativität, Fantasie sowie kognitiver und physischer Herausforderungen von bester Güte.“
Jörg Meyer betont: „Mit der Unterstützung des Landschaftsverbandes Weser-Hunte ist es möglich, die theaterpädagogische Arbeit auf eine verlässliche Grundlage zu stellen, die Handlungsmöglichkeiten schafft.“
Weitere Co-Förderer, die dieses Engagement unterstützen möchten, seien stets willkommen, appelliert Jörg Meyer.