300 Euro Preisgeld für Objektkunst

eingetragen in: ARCHIV | 0
„Energie aus Wasser“ – mit diesem zukunftsweisenden Thema könnte sich ein Objektkunstwerk beschäftigen, ist sich Michael Duensing sicher.

Am Sonntag, 28. April, um 15 Uhr findet die Vernissage mit Preisverleihung des 1. Jugendkunstpreises des Landschaftsverbandes Weser-Hunte e.V. im Landkreis Nienburg im Nienburger Theater statt. Der 1. Jugendkunstpreis wird initiiert von der Nienburger Geschäftsstelle des Landschaftsverbandes Weser-Hunte e.V. mit Unterstützung des Nienburger Theaters, des Nienburger Kulturwerkes, der GalerieN, der Kunstschule Mittelweser sowie privaten Unterstützern.
Michael Duensing von der hiesigen Geschäftsstelle stellt heraus: „In der Hauptwertung gibt es das allgemein gehaltene Genre ‚Malerei‘. Die Gewinnerin beziehungsweise der Gewinner bekommt 500 Euro, Platz 2 erhält 300 Euro, der dritte Platz 100 Euro. Wir loben zudem einen mit 300 Euro Preisgeld dotierten Sonderpreis zum Thema ‚Objektkunst‘ aus. Es sind schon einige Anmeldungen bei uns eingegangen, die Teilnahme für beide Bereiche ist weiterhin möglich. Insbesondere für den Sonderpreis ‚Objektkunst‘ werden noch begeisterte Nachwuchskünstlerinnen und -künstler gesucht.“

Das Wettbewerbsthema lautet „Zukunft“. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
Bei der Objektkunst werden unter anderem (Alltags-)Gegenstände kombiniert und in einen neuen Sinnzusammenhang gestellt. Dabei kann es sich um räumliche Materialbilder handeln, aber im Besonderen auch um dreidimensionale Skulpturen oder Installationen – und das aus unterschiedlichsten Gegenständen und Materialien. Inhaltlich kann sich das Objektkunstwerk um die Themen Energie, Ressourcen, Natur, Umwelt, Technologie, Lebensstil, Transformation, Digitalisierung und viele weitere drehen.

Alle Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2001 bis 2004 können am 1. Jugendkunstpreis teilnehmen, es gibt aber eine Ausnahme für jüngere und ältere. Wer in 2019 bereits 14 Jahre, und wer noch 18 Jahre alt ist, kann sich bewerben. Aufgrund zahlreicher Nachfragen hat es kürzlich eine Änderung der Altersbeschränkung gegeben. „Mädchen und Jungen, die noch 13 Jahre alt sind, aber in 2019 14 Jahre alt werden, sowie 18-Jährige, die dieses Jahr 19 Jahre alt werden, können sich ebenfalls anmelden, allerdings nehmen sie zunächst nicht an der Bewertung teil. Die Jury behält sich aber vor, einzelne Künstlerinnen und Künstler mit besonderem Talent mit in die Wertung aufzunehmen“, erklärt Michael Duensing. Mit dieser Öffnungsklausel soll den Wünschen der Jüngeren und der Älteren nachgekommen werden. Anmeldungen werden noch bis zum 12. April entgegengenommen.

„Auf der Internetseite www.weser-hunte.de ist genau beschrieben, wie die Anmeldung funktioniert. Dort stehen auch alle notwendigen Formulare zum Herunterladen bereit“, erklärt Michael Duensing.

Der Landschaftsverband Weser-Hunte e.V. versteht sich als regionaler Kulturförderer und kultureller Kooperationspartner. Seine Aufgaben und Ziele erfüllt er durch die finanzielle Förderung von Kulturprojekten, durch die Beratung von Kulturschaffenden und durch die Umsetzung eigener Kulturprojekte. Im Auftrag des Landes Niedersachsen nimmt der Landschaftsverband zusätzlich Aufgaben der regionalen Kulturförderung wahr. Grundlage hierfür sind die Zielvereinbarungen mit dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK).
Michael Duensing arbeitet im Büro des Landrates des Landkreises Nienburg und ist zuständig für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Kulturförderung und ist somit stellvertretender Pressesprecher des Landkreises Nienburg und lokaler Geschäftsführer des Landschaftsverbandes Weser-Hunte e.V.. Vorsitzender des Landschaftsverbandes Weser-Hunte e.V. ist Landrat Detlev Kohlmeier.